Hurghada

Erster wirklicher Urlaub mit den beiden Zwergen. Mit acht Monaten kamen sie einfach mit Mama mit nach Ägypten.

Klar, ich war den ganzen Tag unterwegs, aber es war schon toll für und mit den Beiden.

Begeistert war ich von der Organisation unserer Tauchgänge durch die 'Sea Horse' - Crew. Irgendwie hatten die auch dafür gesorgt, daß wir während der gesamten Zeit spiegelglatte See und erstklassige Tauchplätze hatten.

Ägypten, sprich Hurghada hat mich dagegen gar nicht begeistert, dort sah es aus wie auf einer Großbaustelle. Interessant war, zu erfahren, daß nur knapp ein Drittel der dortigen Hotels (Baustellen) jemals fertiggestellt werden bzw. sind. Alles andere bleibt dort wohl als Bauruine stehen.

Alles in allem aber ein wirklich großartiger Tauchurlaub. Mehr zu den einzelnen Tauchspots in den nächsten Tagen. Was aber so Hotelmäßig ablief, war eher in Richtung miese Organisation einzuordnen.

Trotzdem war Silvia nicht unzufrieden und den beiden "Plagen" hat's auch ganz gut gefallen.

CMAS/Bronze

Tja, da sind wir nun in Hurghada.

Auf der linkenSeite könnt ihr euch die einzelnen Tauchplätze ansehen, die wir während der 8 Tage in Ägypten abgeklappert haben. Wie ich schon erwähnt habe, hatten wir dieganze Zeit über ein spiegelglattes Rotes Meer und ein Top-Wetter.

Ägypten hieß für mich auch, endlich,5 Jahre nach meinem ersten Tauchgang, den CMAS*/Bronze, also das, was bei anderen der Open-Water-Diver ist, zu machen. Wenn das klappt (und es hat, sonst hätte ich's hier nicht erwähnt), dann darf ich endlich tauchen, ohne unbedingt einen Tauchlehrer dabei haben zu müssen.

Und Birgitt, die ihr vielleicht schon von der Karibik-Urlaubsseite kennt oder noch kennenlernen werdet, hatte sich entschlossen, dabei mitzumachen.

Was gibt's nun zu den einzelnen Tauchplätzen zu sagen?

Also erst einmal: Faszinierend waren sie alle, einige hatte für mich aber schon was besonderes. Zum einen war da Umm Gamar mit einer Höhle bei ca. 27 m. Das erste Mal so tief und dann noch in eine Höhle. Ja, ich weiß, eigentlich sollte ich da noch nicht unbedingt rein, aber es waren nur etwa 4 m und ...

Schieberei

oder Gotha Abu Ramada, wo wir vom Boot aus einen großen Manta sehen konnten, leider nicht mehr unter Wasser, weil gerade Mittagspause war.

oder aber Sharb Rur, wo ich blind durchs Wasser bin und den Weißspitzen Riffhai nicht gesehen hab', der nur wenige Meter an uns vorbeischwamm.

Und zu guter Letzt nochmals Umm Gamar, womir bei ca. 25 m ein recht seltsames Gespann begegnete: eine Taucherin, die am Flaschenventil von einem anderen Taucher durch's Wasser geschoben wurde. Wohlgemerkt, bei 25 m Tiefe. Da fragt ich mich natürlich, wie die bei einem Notfall noch nach oben kommen wollen.

Nun ja, genug der Unkerei.

Cache statistics
Profile for Hyppodereinzige
Cache statistics
Profile for skrolan3